Fotografieren…

Fotografieren macht mir Spaß – es ist eine wunderbare Sache zum Abschalten, da man sich ganz auf die aktuelle (Licht-)Stimmung, das Finden einer interessanten Perspektive usw. konzentriert. Daher betreibe ich es seit ein paar Jahren intensiver – es ist einfach gaaaaanz anders als meine Arbeit im Büro. Zudem „zwingt“ es einen, raus in die Natur zu gehen – wenn nicht gerade die eigenen Kinder, Nachbarskinder oder… Objekt der Belichtung sind.

Seit Jahren erstellen wir jährlich Fotobücher für uns und die nähere Verwandschaft als Erinnerung an das abgelaufene Jahr. Schon häufiger wurden wir auf die Fotos darin angesprochen. Daher habe ich nun begonnen, ein paar – wie ich finde – gelungene Aufnahmen öffentlich zu machen (Facebook, Instagram). Mögen sich auch andere daran erfreuen.

Sollte Interesse bestehen, einzelne Fotografien zu erwerben, meldet Euch einfach.

Morning has broken

Vermutlich einer der letzten schönen Tage, bevor die in der Hallertau leider unvermeidliche Nebelsuppe im November und Dezember Einzug hält. Also vor der Arbeit noch kurz eine Runde gedreht, um die tolle Herbst-Stimmung festzuhalten und die Ruhe des Morgens zu genießen.

Fernblick

Fantastische Sicht kürzlich bei einem Wanderung mit der Familie vom Herzogstand in Bayern: ein typischer Fön-Tag mit klarer und warmer Luft und damit unglaublicher Fernsicht. Eigentlich lässt es sich nicht in Bilder fassen – ich habe es trotzdem mal versucht.

Blick vom Herzogstand gen Süden – Panorama aus 10 Einzelbildern

Ebenso beeindruckend, allerdings überhaupt nicht schön waren hingegen die Massen am Menschen, die dieses Wetter auf den Berg gelockt hat: war es morgens noch ziemlich leer und damit erholsam, so tummelten sich um die Mittagszeit so viele Bergbegeher auf den Wegen, dass man wortwörtlich Schlange stehen musste – auf einem Wanderweg. Um um die Kurve zu kommen. Flach, keine Kletterei oder so was. – Das habe ich noch nicht erlebt – und will es auch nie wieder erleben… Die Kinder laufen schon echt gut und auch schwierigere Wege, die Zeit der „Berge mit Seilbahnanschluss“ sind also hoffentlich bald vorbei…

Einfach schön der Ausblick 🙂

Schräg…

Eine Vorsorgeuntersuchung brachte mich nach Fürth in die Schön-Klinik. Das Empfangsgebäude wurde mir schon beim Terminausmachen als „umgedrehte Kaffeetasse“ beschrieben: „das finden Sie sofort“ – stimmt: das Gebäude fällt auf.

Beim Rausgehen fiel mir dann auf, dass es sich auch zum Fotografieren eignet, ja geradezu herausfordert: schräg, verspiegelt, ungleichmäßig-gleichmäßig. Leider nur das Handy dabei, aber trotzdem ganz gelungene Aufnahmen – finde ich.

Wasserrad

Eher beiläufig bei einer Fahrradtour mit den Kindern in Pfaffenhofen an der Ilm entstanden: das Rad eines kleinen Wasserkraftwerks, angetrieben durch die Ilm im Bürgerpark. Mal schnell aus der Hand, ohne Stativ usw. Ich glaube, ich muss da irgendwann noch mal mit mehr Ausrüstung, Zeit und Muße hin, um das noch besser in Szene zu setzen…

Wasserkraftwerk im Bürgerpark Pfaffenhofen

Sonnenhut-Portrait

Sommer! Und überall im Garten blüht der Sonnenhut. Einmal gepflanzt, schon hat man ihn überall…

Fotografisch ein interessantes Motiv: nicht nur die eigentliche Blüte mit den ausladenden Blättern ist schön, sondern insbesondere die eigentliche Sammlung von Blüten in der Mitte. Und dieser Teil verändert sich über die Zeit, selbst wenn die äußeren Blütenblätter schon runterhängen und welken, ändert sich noch die Farbe, wenn die Samen so langsam reifen.

Beides sind Fokus-Stapel mit 30-40 Aufnahmen, die an ihrem jeweils schärfsten Punkt zusammengesetzt wurden. Nur so ist eine durchgängig scharfe Aufnahme möglich.

Hopfengarten im Sommer

Auf dem Weg zur Arbeit. Vollsperrung auf der A9. Alle Umfahrung tief rot. Nix geht mehr. Was tun? Schattigen Platz mit Blick auf die (leere) Autobahn suchen und mit der einzig verfügbaren Kamera – dem Handy – die morgenliche Stimmung im Hopfengarten festhalten. Manchmal kann Stau auch schön sein 😉

… aber bitte nicht jeden Morgen! – Eine gute Stunde später ging’s dann weiter.